Dienstag, 27. September 2016


1.Skiroller Berganstiegslauf- eine gelungene Premiere



Erstmalig im SVSA und in Wernigerode organisierte der NSV Wernigerode einen Skiroller Berganstiegslauf.

Das ist eine neue Wettkampfform, die von allen Läufern gut angenommen wurde. Perfekte Organisation, bestes Laufwetter und eine schwierige Strecke über 2,1km und 1,1km boten entsprechende Bedingungen.

Der Start erfolgte im Einzelstart (20sec. Abstand) an der Fahrstraße Winde hinauf zum Försterplatz in 2 Durchgängen (klassische und freie Technik).

Sechs Vereine mit 28 Teilnehmern nahmen diesen erstmaligen Test in Angriff. Verdienter Lohn für den harten Kampf der Teilnehmer waren Urkunden, Medaillen und kleine Anerkennungen.

Vielen Dank für die Hilfe bei der Durchführung des Laufes an alle NSV Unterstützer.

Weitere Informationen findet ihr hier.



_____________________________________________________________

  Freitag, 23. September 2016


Zum 2. Mal in Folge – Wanderpokal in Händen des NSV Wernigerode



Am Sonntag, den 18.09.2016 wurde die erfolgreiche Cross-Saison fortgesetzt. Nach dem Jahr 2015 konnte unser Verein auch in diesem Jahr den Wanderpokal für die beste Mannschaft gewinnen.

Am Start waren 10 Vereine mit insgesamt 80 Teilnehmern. Mit 12 Siegen, 3 Zweiten, 3 Dritten und einem Vierten Platz konnten die 19 Starter (5 Erwachsene – 2 Jugendliche – 12 Kinder) unseres Vereins überaus erfolgreich abschneiden.

Herzlichen Dank und Glückwunsch an alle Mitstreiter des Vereins für ihren Einsatz.

Ergebnisse sind wie gewohnt unter dem Reiter Termine/Wettkämpfe zu finden.







_____________________________________________________________

  Montag, 19. September 2016


Unsere Läuferinnen und Läufer weiter in der Erfolgsspur



Nach der mit Erfolg absolvierten Bergmeisterschaft in Wernigerode und dem Bodfeldlauf in Königshütte, sowie dem Brockenlauf in Ilsenburg konnten die Sportler auch bei den folgenden Vergleichen ihre gute Form unter Beweis stellen.



So zum Beispiel der Skiroller-Wettbewerb am Geiseltalsee.

Aufgrund verschiedener stattfindender Wettkämpfe an jenem Wochenende starteten vermutlich nur 76 Sportler bei diesem schönen Event am Geiseltalsee bei Merseburg.

Der NSV-Wernigerode war hier durch Til Schliephake vertreten. Til erlangte bei dem Skiroller-Berganstiegslauf auf der 4,5km Strecke den 2. Platz. Er hatte nur einen Rückstand von 33 Sekunden auf den Sieger.









Ein weiterer erfolgreicher Höhepunkt folgte mit dem „Lauf über den Gläsernen Mönch“ in Halberstadt.

Sechs Sportler des NSV nahmen den Kampf über die 6 und 13km Distanzen auf. Unter den 231 Teilnehmern über die die 6km Strecke zeigte Franziska Dahlhaus eine gute Leistung und gewann die U18 weiblich (Platz 6-insgesamt).

Den 2. Platz der M45 und der Gesamtplatz 20 sicherte sich Ulrich Dahlhaus, der damit eine stabile Lauf Form bestätigte.

Auf der 13km Strecke mit 82 Läufern und vier NSV Athleten zeigte wieder einmal Thomas Kühlmann eine überragende Leistung. Vom Start weg couragiert in Führung laufend wurde das Gesamtfeld klar distanziert. Mit seiner Zeit von 41:49 min lag er im Ziel immerhin 3:30 min vor dem Halberstädter Enrico Dietrich.

Guido Cabak einer der „Dauerbrenner“ des NSV belegte einen beachtenswerten 6.Platz und Daniel Ragoß der „Vielseitige“ den 20. Gesamtplatz.

Frauke Albrecht zeigte wieder einmal, dass sie in der Region zu den besten Läuferinnen gehört. Auch sie hatte mit ihrem 1.Platz im gesamt weiblichen Bereich über 13km einen sicheren Vorsprung von 1:00 min auf die Zweitplatzierte.





Bei großer Hitze stellten sich einige NSV-Athleten im Zellerfelder Tal bei der Harzmeisterschaft Skiroller- einem Lauf der „Tour de Harz“ dem Starterfeld.

Von den insgesamt 110 Teilnehmern erzielte Alina Celine Rippin und Jannis Grimmecke über 4,5km und 6km im Schülerbereich. Beide gewannen sicher ihre Distanzen.

Mark Labbow – Herren 41-46 hatte seine AK ebenfalls im Griff und gewann die Strecke über 7,2km.

In der AK 11 weiblich belegte Celina Grimmecke über 2,4km den 5.Platz.

Til Schliephake über 3,6km nach erster Runde noch in Führung liegend musste dem hohen Tempo und der Hitze Tribut zollen. Er war am Ende dritter seiner Altersklasse.

Zum ersten Mal bei einem Rollerwettkampf zeigte Tanja Schliephake Mut sich den zwei gestandenen Gegnerinnen sich zu stellen und wurde dritte.







_____________________________________________________________

  Freitag, 16. September 2016


„Der Sieg versüßt mir einen schönen Tag“ - Leichtathletik Matthias Göbel gewinnt Ilsesteinlauf

Volksstimme vom 07.09.2016 zum Brockenlauf



Während seine Vereinskameraden Thomas Kühlmann (2. Platz) und Luisa Merkel (Start im Ilsesteinlauf) im Brockenlauf den „Sieg-Hattrick“ verpassten, machte sich Matthias Göbel zu seinem 26. Geburtstag den dritten Triumph in Serie als Geschenk.

„Ich hatte mir gegen die starke Konkurrenz einen Podestplatz vorgenommen, der Sieg hat mir einen schönen Tag noch einmal versüßt“, kommentierte Göbel seinen dritten Ilsesteinlauf-Sieg in Serie und den vierten insgesamt.

Die 9,6-km-Strecke war wieder einmal fest in Händen der Harzer Läufer, Fabian Lippe (Harz-Gebirgslaufverein) und Enrico Dietrich (Germania Halberstadt) komplettierten das Siegerpodest.

Anders war es dieses Jahr bei den Damen, nach zwei Erfolgen von Rekordsiegerin Antje Damrau – seit kurzem Ehefrau von Matthias Göbel – kam die Siegerin diesmal nicht aus dem Harz. Doreen Baecke vom Riemer MTC verwies in einer Siegerzeit von 41:44 min die letztjährige Brockenlauf-Siegerin Luisa Merkel und Anja Kretschmer, die vor über 20 Jahren ebenfalls zweimal den Brockenlauf gewonnen hatte (1993, 1994), auf die Ehrenplätze.

Auch im Brockenlauf trug sich in der Damenkonkurrenz ein neuer Name in die Siegerliste ein, für Sonka Reimers vom Laufline-Team Göttingen sind die Berge nicht gerade eine Spezialität: „Mein Trainingspartner hat mir erzählt, wie schön der Lauf in Ilsenburg ist. Eigentlich laufe ich gern geradeaus, für den Brockenlauf musste ich Berge trainieren“, so die Siegerin. Auf die Frage, wie es bergan lief, entgegnete Sonka Reimers: „Ich habe gelitten, aber ich wusste als ich oben war, dass es auch wieder runter geht. Man quält sich ja sonst nicht“, erinnerte sich die Brockenlauf-Siegerin an einen passenden Spruch, den sie einst auf einem Läufershirt gelesen hatte.

Bei den Männern feierte Florian Reichert vom ASFM Göttingen/Arcteryx seinen zweiten Sieg, bereits 2012 hatte er die Erfolgsserie von Seriensieger Thomas Kühlmann, der diesmal mit leichten Probleme bei der Vorbereitung zu kämpfen hatte, unterbrochen. „Ich habe nicht mit einem Sieg gerechnet, da ich wusste, mit Thomas ist ein starker Konkurrent am Start. Bergauf habe ich mich aber ganz gut gefühlt. Da ich am Brocken knapp in Führung lag und ein guter Bergabläufer bin, wusste ich, dass heute mehr drin ist“, schilderte Florian Reichert seinen Siegeslauf.

Positiv, wie auch bei vielen anderen Startern, bewertete Reichert den leicht veränderten Streckenverlauf über den Bremer Weg. „Ich komme zwar vom Straßenlauf, aber Trails sind mit aber immer mehr ans Herz gewachsen. Die Zeit ist dadurch vielleicht etwas langsamer, aber das war es wert“, so der Brockenlauf-Sieger.

Die Läufer vom gastgebenden BLV Ilsenburg konnten diesmal nicht ganz vorn mitmischen, auch weil mit Eike Eyermann und Frank Reinecke zwei ihrer Besten passen mussten. Schnellster BLV-Läufer war Daniel Knauer als 21., in der Mannschaftswertung reichte es mit Maurice Eckert und Ricky Wadehn hinter dem überlegenen NSV Wernigerode in der Besetzung Thomas Kühlmann, Thomas Hedderich und Daniel Ragoß aber dennoch zum starken zweiten Platz.

Einen Ilsenburger Sieger gab es dennoch: Im Einsteigerlauf lief Fabian Zeidler von den Fußballern des FSV Grün-Weiß Ilsenburg einen überzeugenden Sieg heraus.

In der weiblichen Konkurrenz gab es einen Dreifacherfolg der Harzer, Alina-Celine Rippin vom NSV Wernigerode siegte vor Marie Heymann (Harz-Gebirgslaufverein) und Vereinskameradin Franziska Dahlhaus.

Auch in den Kinderläufen trumpften die Talente aus dem Harzkreis groß auf.

Bei den Jüngsten der U10 siegten Deaken Holland (WSV Benneckenstein) und Katharina Fischer (Harz-Gebirgslaufverein), im Lauf der U14 war Lea Brandecker (HGL) in starker Siegerzeit von 6:48 min schnellstes Mädchen. Einzig bei den gleichaltrigen Jungen mussten die Harzer den Sieg an Dustin Zeuner von der starken Riege der LG Braunschweig überlassen.



Bilder siehe folgender Artikel
_____________________________________________________________

  Freitag, 16. September 2016


Reichert verhindert „Sieg-Hattrick“

Volksstimme vom 05.09.2016 zum Brockenlauf



Thomas Kühlmann und Luisa Merkel vom NSV Wernigerode haben damit jeweils ihren dritten Brockenlauf-Sieg in Serie verpasst. Während es bei Luisa Merkel durch die Wahl einer anderen Strecke bereits im Vorfeld feststand, musste sich Kühlmann mit Platz zwei begnügen.

Bereits 2013 hatte Florian Reichert die Siegesserie des Harzers mit seinem ersten Brockenlauf-Triumph durchbrochen. Mit einer Siegerzeit von 1:39:39 Stunden hatte Reichert im Ziel über vier Minuten Vorsprung.

Kühlmann konnte sich mit dem Triumph in der Mannschaftswertung trösten, die er mit Thomas Hedderich und Daniel Ragoß gewann.

Bei den Damen hatte Luisa Merkel ihren „Sieg-Hattrick“ im Brockenlauf bereits im Vorfeld durch den Start beim kürzeren Ilsesteinlauf ad acta gelegt.

Als Nachfolgerin trug sich Sonka Reimers vom Laufline Team Göttingen erstmals in die Siegerlisten ein. Die zweitplatzierte Silke Zimmermann, am Brocken noch in Führung liegend, hatte im Ziel drei Minuten Rückstand.

Eine Premierensiegerin gab es auch im Ilsesteinlauf, Doreen Baecke vom Riemer MTC verwies die beiden Harzerinnen Luisa Merkel (NSV Wernigerode) und Anja Kretschmer (Ski-Klub Oker) auf die Medaillenränge.

Somit war Matthias Göbel der einzige, der seinen Triumph wiederholte. Das Geburtstagskind setzte sich über 9,6 Kilometer in 33:44 min vor den starken Harzer Konkurrenten Fabian Lippe (Harz-Gebirgslaufverein) und Enrico Dietrich (Germania Halberstadt) durch.

Auch im Einsteiger- und Kinderlauf dominierten die Harzer, Fabian Zeidler (FSV Ilsenburg), Alina-Celine Rippin (NSV Wernigerode), Deaken Holland (WSV Benneckenstein) sowie Lea Brandecker und Katharina Fischer (beide Harz-Gebirgslaufverein) trugen sich in die Siegerliste ein.







_____________________________________________________________

  Freitag, 16. September 2016


Über 200 Starter trotzen der Hitze - Vier Einzelsiege für den NSV Wernigerode

Volksstimme vom 01.09.2016 zum 7. Bodfeldlauf des TSV 1900 Königshütte



Eigentlich war es viel zu warm zum Laufen. Mit 33 Grad Celsius war es der bislang heißeste Bodfeldlauf. Und trotz dieser Temperaturen kamen wieder über 200 Läuferinnen und Läufer nach Königshütte.

„Wir haben für Euch extra Schatten gesucht, zusätzlich Wasser und Eis organisiert. Ihr habt versucht, entsprechend den Bedingungen Spaß am Sport zu haben, den Lauf zu genießen und gute Laune zu verbreiten. Das hat alles wieder prima geklappt. Geschwitzt haben wir gemeinsam“, zog das Organisationsteam um Norman Rabe trotz der schwierigen Bedingungen wieder ein durchweg positives Fazit.



Der „lange Kanten“ über 21 Kilometer war einmal mehr eine klare Angelegenheit für Thomas Kühlmann. Der Seriensieger vom NSV Wernigerode triumphierte in 1:23:08 h mit fast 15 Minuten Vorsprung vor Vereinskamerad Guido Cabak und Nachwuchsläufer Johannes Esaak-Andemarian vom PSV Grün-Weiß Kassel.

Auch Simone Hartmann (Ski-Club Springe) siegte bei den Damen in 2:10:12 h deutlich, auf Rang drei platzierte sich Simone Herbst vom SV Lok Blankenburg.

Sieg Nummer zwei für den NSV Wernigerode ging auf das Konto von Luisa Merkel, die über 10 Kilometer in 50:15 min vor Antonia Schulz (Uni Magdeburg) und Elke Rosenthal (Lok Blankenburg) gewann.

Auch bei den Männern siegte ein Harzer, Enrico Dietrich (Germania Halberstadt/40:52 min) lief einen Vorsprung von knapp vier Minuten heraus.

Im 5-km-Lauf feierten Alina-Celine Rippin und Franziska Dahlhaus einen Doppelsieg für den NSV Wernigerode.

Sieger bei den Jungen wurde Jannis Grimmecke (NSV) vor Hans Matthes vom SV Lok Blankenburg.

Im 1,3-km-Lauf setzte sich Deaken Holland vom WSV Benneckenstein in 4:32 min knapp vor Lukas Wehmeier (Ski-Klub Ilsenburg) und dem einheimischen Adrian Lamm durch.

Bei den Mädchen hatte der Ski-Klub Ilsenburg die Nase vorn, Martha Alberti siegte in 4:39 min vor Hannah Rudolph (Lok Blankenburg) und Celina Grimmecke (NSV Wernigerode).

Bei den jüngsten Startern bis zum Jahrgang 2008 feierten Paula Ranft und Liv Hildebrand über 600 Meter einen Doppelsieg für den Skiverein Hasselfelde, dicht gefolgt von Heidi Matthes (Lok Blankenburg).

Die Jungen-Konkurrenz sah mit Ole Borchert (TSV Bärenborstel) und Linus Rosner (LSG Goseck) zwei weit angereiste Starter vorn, der Ilsenburger Anton Scharun erkämpfte sich den Bronzerang.



„Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern im Vorfeld und am Lauftag, bei den mutigen Startern und bei unseren lieben Sponsoren für das Gelingen der Veranstaltung“, so die abschließenden Worte vom Organisationsteam des TSV 1900 Königshütte.







_____________________________________________________________