Freitag, 27. Mai 2016


Kühlmann-Gesamtzweiter beim 44. Rennsteiglauf   -   Hans-Eugen Fleig Altersklassenzweiter



Der bedeutendste Landschaftslauf Deutschlands und zugleich Europas, der Rennsteiglauf hat auch im Jahr 2016 seine Anziehungskraft auf die Läufer und Wanderer nicht verfehlt.

Traditionell sind die meisten Teilnehmer auf der Halbmarathon Distanz von Oberhof nach Schmiedefeld am Start.

Fast die Hälfte der 16500 gestarteten Sportler begaben sich auf die beliebteste der drei Hauptstrecken, die gleichzeitig neue Rekordteilnahme zu Buche schreiben konnte. Vom Start an der Oberhofer Rennschlittenbahn in etwa 800m Höhe vorbei am Grenzadler und Rennsteiggarten, entlang des traditionsreichen Wanderweges über den höchsten Punkt am Großen Beerberg zur Schmücke, bis zum Ziel am Sportplatz in Schmiedefeld verläuft die Strecke.

Beim Blick in die Startlisten fielen einem sofort die Namen einiger bekannter Rennsteiglaufsieger und Platzierten auf. Die Sieger der letzten beiden Jahre 2015 Thomas Kühlmann und 2014 Marcel Bräutigam. Zum erweiterten Kreis Thomas Bing (Skilangläufer der Nationalmannschaft), der Vorjahresdritte Tom Thurley und eine Legende des Berglaufes Jonathan Wyatt. Somit war ein spannendes Rennen vorprogrammiert. Der Rennausgang in der absoluten Spitze offen wie selten zuvor in den letzten Jahren. Entscheidend sollten sicher die Tagesform und eine kluge Renntaktik sein.



Unter den fast 8000 Startern des Halbmarathons war, wie in den vergangenen Jahren auch, eine Gruppe von Sportlern des NSV Wernigerode. Im Gesamtergebnis und in den entsprechenden Altersklassen konnten sie sich toll präsentieren.



Allen voran Thomas Kühlmann, ein „Dauerbrenner“ des Rennsteig-Halbmarathons, mit seiner siebten Teilnahme. Nach mehreren Anläufen (Platz 2,3,4,6) und 2015 als Sieger hat er sich bisher als Berglauf- und Cross-Spezialist in Deutschland bekannt gemacht. So konnte er wiederum an seine starken Leistungen und Platzierungen anknüpfen. Als zweiter in der Zeit von 1:12:40 Std hinter Marcel Bräutigam 1:10:46 Std vom Rennsteiglaufverein kam er diesmal ins Ziel. Letztendlich setzten sich die Favoriten durch, Dritter wurde Tom Thurley von Caputher SV. Jonathan Wyatt, der ehemalige Berglaufweltmeister wurde am Ende in der Gesamtwertung 18. In einer Zeit von 1:18:59 Std.



Ebenfalls ein tolles Resultat konnte Hans Fleig verbuchen. In der gut besetzten AK M60 wurde er mit einer Zeit von 1:35:57 Std. zweiter in seiner Altersklasse.



Matthias Göbel erzielte wie im Vorjahr erneut ein Superergebnis mit einer Laufzeit von 1:17:57 Std. Platz 12 in der Gesamtwertung und Platz 8 in seiner AK M20.



Ronny Wiecker erreichte Platz 63 in der Gesamtwertung in einer Zeit von 1:24:02 Std und Platz 9 in der AK M35.



Volker Woitschik komplettierte das gute Abschneiden des NSV Wernigerode in einer Zeit von 1:48:01 Std. mit Platz 964 in der Gesamtwertung und Platz 131in seiner AK M50.



Ein starkes Rennen bestritt gleichfalls Florian Lippe vom Harzgebirgslaufverein in einer Zeit von 1:16:46 Std. und Uwe Göbel vom Team Auto Ackert in 2:11:07 Std.



Bei perfekten äußeren Bedingungen mit Sonnenschein und etwa 10° Celsius und einer Laufstrecke die wiederum beste Bedingungen bot, war es für die NSV-Läufer ein bleibendes Erlebnis. Einig waren sich alle, das an diesem Wochenende aber nicht nur die sportlichen Leistungen, sondern der Teamgeist und das gemütliche Beisammensein am Vorabend zu einem ereignisreichen Wochenende beigetragen haben.







_____________________________________________________________

  Montag, 23. Mai 2016


Sportler des NSV Wernigerode weiter auf Erfolgskurs



Wie in den zurückliegenden Wettkämpfen, unter anderem bei der Harzquerung Wernigerode-Benneckenstein oder beim Sommerlauf in Elbingerode, konnten Sportler des NSV Wernigerode ihre Erfolgsserie weiter bestätigen.

Obwohl für alle sicher ein gewisser Härtetest, innerhalb von zwei Wochen fünf Wettkämpfe zu bestreiten, überzeugten sie mit durchgängig stabilen Leistungen.



Beim Waldlauf in Quedlinburg, welcher vom NSV Wernigerode schon über viele Jahre besucht wird, wurde der König-Heinrich-Lauf mit 14,3km von ihnen eindeutig dominiert. Auf der hügeligen Strecke mit den Waldwegen zwischen Quedlinburg und Westerhausen lief erneut Thomas Kühlmann einen sicheren Sieg heraus. Mit 2:21min Vorsprung vor Danilo Reiche aus Halberstadt und einer Laufzeit von 49:19min fiel dieser recht deutlich aus.

Felix Fleischer als Gesamtvierter in 57:15min und Daniel Ragoß als Zehnter in 1:02:44 Std. erbrachten ebenfalls eine gute Leistung unter den 51 Teilnehmern. Luisa Merkel war wieder die Schnellste bei den Frauen. Hier stellten sich 13 Teilnehmerinnen dem Start. Mit einer Zeit von 1:02:44 lag sie mit mehr als 9 min Vorsprung vor der Zweitplatzierten.



Schon eine Woche später dann ein echter Höhepunkt: der 10. Bad Harzburger Bergmarathon. Der Temperatursturz von über 10 Grad machte aber offensichtlich den Startern des NSV Wernigerode nichts aus. Auf der Galopprennbahn im Sportpark Bad Harzburg nahmen diesmal insgesamt 81 Teilnehmer den Kampf auf der Marathondistanz auf.

Zum dritten Mal in Folge sicherte sich Thomas Kühlmann, der sich mit diesem Wettkampf unter anderem auf den Rennsteig-Lauf vorbereitete, den souveränen Sieg. Auch in diesem Jahr hatte die Konkurrenz gegen Thomas keine Chance. Mit der Zeit von 2:45:20 Std. lag er im Ziel 19 min vor dem Zweiten, dem Vorjahresdritten. Auf dieser Strecke, mit ihren vielen Anstiegen und Bergab-Passagen durch den Naturpark Harz und bei der kühlen Witterung eine solche Zeit zu laufen verdient volle Hochachtung.

Bei den Damen ging der Marathonsieg erstmals mit Luisa Merkel ebenfalls an eine NSV-Athletin. Für Luisa war es eine tolle Premiere auf dieser anspruchsvollen Strecke. Mit 3:37:41 Std. war sie 29 min. schneller als die Vorjahresdritte. Im gesamten Feld der Männer und Frauen als Neunte, ein Superergebnis. Felix Fleischer ein weiterer Läufer des NSV-Marathon-Trios schlug sich recht achtbar. Sein Ergebnis als Gesamtdritter in einer Zeit von 3:12:55 Std. kann sich durchaus sehen lassen.

Für alle drei gilt Topergebnis und große Klasse!

Ulrike Kamarys eine echte Freizeitläuferin bewältigte den 11 km Lauf in 1:28:03 Std. Für sie eine ansprechende Leistung, Platz drei in der AK W40.



Am gleichen Tag fand in Ermsleben bereits zum 32. Mal der Konradsburglauf statt, ein anspruchsvoller Landschaftslauf auf dem Gebiet der Stadt Falkenstein. Der Halbmarathon über den alten Postweg hinauf auf den höchsten Punkt mit 330 m, weiter auf dem Europaradweg Nr. 1 Richtung Konradsburg und zum Ziel in Ermsleben. Auch in diesem Lauf präsentierten sich die zwei NSV Starter im Vorderfeld.

Guido Cabak als Gesamtzweitplatzierter und zweiter seiner Altersklasse lief wiederum ein beherztes Rennen mit einer guten Zeit von 1:24:09 Std.

Daniel Ragoß als Gesamtviertplatzierter vervollständigte in seiner Altersklasse das gute Ergebnis auf der Halbmarathon-Distanz. In dem Ergebnis beider Sportler spiegeln sich auch ihre Erfahrung und ihr Trainingsfleiß wieder.

Volker Woitschik startete auf der 11,4km Strecke. Als Gesamtneunter und Dritter der AK M50 mit einer Zeit von 53:02 min hat er gezeigt, das Laufen macht ihm immer noch viel Spaß.



Fazit aller bisher stattgefundenen Läufe, die Läufer des NSV Wernigerode haben sich gut auf die Saison vorbereitet, sind leistungsstark und stabil!



_____________________________________________________________

  Sonntag, 08. Mai 2016


NSV-Läufer mit überzeugenden Siegen bei der 37. Harzquerung



Wie in jedem Jahr wurde die Harzquerung eine der schönsten und anspruchsvollsten Laufveranstaltungen in Deutschland – Ende April gestartet.

Der Reiz dieses naturnahen Laufes liegt sicher auch im Angebot für die Sportler, da gewandert aber auch gelaufen werden kann.

Die unterschiedlichen Streckenlängen von 25 km, 28 km und 51 km bieten jedem etwas und können von den Startern unterschiedlich angenommen werden.

Von Wernigerode über Benneckenstein nach Nordhausen sind alle Strecken sehr anspruchsvoll und für viele Läufer und Wanderer trotz allem sicherlich ein Genuss, sich in der Natur des Harzes zu bewegen. Aus allen Teilen Deutschlands waren wiederum viele Sportler angereist, um ihre Kräfte untereinander zu messen.

Der Start über die 25 km und 51 km Distanzen war wie üblich an der Frauenklinik in Wernigerode. Von dort ging es gemeinsam über die Straße Drei-Annen-Hohne-Elbingerode nach Benneckenstein.

Etwa bei Kilometer 20 treffen sich beide Strecken –die 25 km nach Benneckenstein und die 51 km nach Nordhausen. Die 28 km Strecke wird später in Benneckenstein gestartet und endet dann in Nordhausen.



Der NSV Wernigerode beteiligte sich auch in diesem Jahr an der 37. Harzquerung. Eine Starterin im weiblichen Bereich und fünf männliche Teilnehmer nahmen den Kampf über die 25 km auf und landeten alle im Vorderfeld.



Vom Start weg übernahmen sie die Initiative und drückten aufs Tempo. Bereits in Höhe Drei-Annen-Hohne hatte der Führende Matthias Göbel einen sicheren Vorsprung von etwa 4 min herausgelaufen. Nach ihm folgte sein Vereinskamerad Felix Fleischer, der ebenfalls einen großen Abstand zu den nachfolgenden Läufern hatte. Guido Cabak als nächstfolgender des NSV lag hier bereits auf dem 5. Platz, mit guten Aussichten nach vorn. Luisa Merkel und Daniel Ragoß, die über die gesamte Laufstrecke zusammen liefen und sich unterstützten folgten schon auf dem achten Rang. Hans Fleig als ältester mit 61 Jahren aus der NSV-Truppe lag da auf einem guten 18. Platz. Auf dem Weg nach Benneckenstein festigten bzw. verbesserten sich die Athleten des NSV weiter. Im folgenden Verlauf des Rennens setzte sich die Wettkampferfahrung und der unbedingte Wille zum Erfolg bei allen sechs Sportlern durch. Im Ziel am Gondelteich in Benneckenstein hatte Matthias Göbel als Erster einen souveränen Sieg heraus gelaufen. Mit über 6 min Vorsprung kam er vor seinen Mitstreitern Felix Fleischer und Guido Cabak ins Ziel.



Guido Cabak der wiederum 6 min hinter Felix Fleischer ankam hatte sich unterwegs noch auf den 3. Platz vorgekämpft.



Luisa Merkel und Daniel Ragoß wurden für ihren couragierten Lauf ebenfalls belohnt. Luisa erneute Siegerin der weiblichen Konkurrenz eines bekannten Laufes konnte sich über eine Siegerzeit von 1:59:30 Std. freuen.



Daniel Ragoß beim Lauf toller Unterstützer von Luisa, unterstrich wieder einmal seine Beständigkeit. Sein Ergebnis ein sehr guter 7. Platz.



Hans Fleig einer der ältesten Teilnehmer im Läuferfeld zeigte seine erneut gute Lauf Form und setzte sich von einigen Läufern ab und landete schließlich auf einen guten 13. Platz.



Im Ergebnis der 37. Harzquerung (55 Teilnehmer und 31 Teilnehmerinnen) konnte der NSV Wernigerode über die 25 km mit dem dreifachen Erfolg bei den Herren und dem Sieg der Damen seine Siegesserie der letzten Jahre fortsetzen.



Ein Dank gilt allen Organisatoren und Helfern dieses schönen Wettkampfes, die bei idealem Laufwetter sicher viel Lob aller Teilnehmer erhielten.







_____________________________________________________________

  Dienstag, 03. Mai 2016


Lauftreff des NSV Wernigerode hat sich etabliert



Die Idee einen Lauftreff für Jedermann zu organisieren schwebte den Sportlern des NSV Wernigerode schon seit geraumer Zeit im Kopf herum, schließlich ist es doch das Schönste sein Hobby gemeinsam mit Gleichgesinnten auszuüben.

Aus dieser Idee ist im Januar Wirklichkeit geworden. Zusammen mit den Triathleten des Harzer Schwimmvereins organisiert der Nordische Skiverein Wernigerode an jedem Donnerstag um 19 Uhr einen gemeinsamen Lauftreff für Jedermann der Spaß am Laufen hat.

Vom Marstall, dem Treffpunkt, geht es meistens auf einer ca. 11km langen Schleife "Rund um das Schloss" oder hinüber zum Armeleuteberg.

Ca. 10 Läuferinnen und Läufer bereiten sich durch den Lauftreff regelmäßig auf die kommenden Wettkämpfe vor, halten sich fit oder genießen in einer geselligen Runde bei sportlicher Aktivität die Natur.

Ausdrücklich darauf hingewiesen sei, dass dieser Lauftreff für Jedermann, egal ob oder welcher Vereinszugehörigkeit, angeboten wird. Mitläufer sind immer herzlich Willkommen!







_____________________________________________________________