Februar 2020 ⇐         ||         März 2020        ||         ⇒ April 2020

  Sonntag, 01. März 2020


Liebe Vereinsmitglieder/innen und Sportinteressierte,



aufgrund der derzeitigen Infektionsgefahr mit dem Coronavirus findet derzeit kein Trainingsbetrieb statt.

Dieser wird vorraussichtlich mit der Schulöffnung wieder aufgenommen.



Derzeit gehen wir davon aus, dass der Schierker Sommerlauf und die Bergmeisterschaft im Spätsommer stattfinden können, die Ausschreibung und Meldemöglichkeit für den Sommerlauf findet ihr hier, die Ausschreibung der Bergmeisterschaft werden wir ebenfalls zeitnah veröffentlichen.



Wir wünsche euch allen viel Gesundheit und hoffen auf eine schnelle Enstpannung der Situation.



Euer Vorstand des NSV Wernigerode



_____________________________________________________________

  Sonntag, 01. März 2020


Volksstimme vom 27.02.2020

Top-Ergebnisse für Harzer Skitalente



Skilanglauf Alina Rippin siegt beim 6. DSV-Jugendcup / Top Ten-Platzierung für Jannis Grimmecke



Die Harzer Skilanglauf-Talente mischen im Wettstreit mit den Top-Athleten ihrer Altersklasse aus ganz Deutschland weiter ganz vorn mit. Beim 6. DSV-Jugendcup/Deutschlandpokal in Oberstdorf trumpfte Alina Rippin vom NSV Wernigerode als Siegerin im Einzelrennen auf, Vereinskamerad Jannis Grimmecke lief in die Top Ten.



Von Ingolf Geßler

Wernigerode Mit dezimiertem Kader nahm der Skiverband Sachsen-Anhalt die sechste Station des DSV-Jugendcup/Deutschlandpokal in Oberstdorf in Angriff. Max Kermer vom Skiverein Hasselfelde fiel krankheitsbedingt aus, Cedric Sikorski vom TSV Leuna pausierte auf Anweisung seines Trainers.



Der Startschuss fiel am Freitag mit dem Sprint in klassischer Technik, die aufgeweichte Strecke verlangte den Athleten einiges ab. Alina Rippin hatte darüber hinaus mit Magen-/Darmproblemen zu kämpfen und lief deshalb nur den Prolog. Die Zeit von 3:30,59 min über 1,2 Kilometer bedeutete Platz 18 in der Altersklasse U18 weiblich. Vereinskamerad Jannis Grimmecke wurde bei den gleichaltrigen Jungen im Prolog 13. in 2:53,48 min und verbesserte sich in den K.o.-Läufen auf Rang zwölf. Die gleiche Platzierung erzielt Cora Löschke vom TSV Leuna in der Altersklasse U16.



Tags darauf lief es für die beiden Starter vom NSV Wernigerode noch besser. Die Strecke war durch die niedrigen Nachttemperaturen und durch die Bearbeitung in einem sehr guten Zustand. Für Alina Rippin war die Einzelkonkurrenz im freien Stil über 7,5 Kilometer ein sehr hartes Rennen und bis zum Schluss sehr spannend. Mit einer Zeit von 18:13,6 Minuten siegte die Darlingeröderin mit einem Vorsprung von 1,9 Sekunden auf Saskia Nürnberger vom VSC Klingenthal.



Jannis Grimmecke läuft trotz Sturz in die Top Ten



Auch bei Jannis Grimmecke, der eine Strecke von 10 Kilometer zu absolvieren hatte, lief es richtig gut. Allerdings stürzte der Wernigeröder in der abschließenden dritten Runde, dieses Missgeschick kostete ihm mindestens drei Plätze und damit wohl sein bestes Ergebnis im bisherigen Saisonverlauf. Seine Lauftechnik unterstrich jedoch, dass er in einer sehr guten sportlichen Verfassung ist. Der neunte Platz war für Jannis Grimmecke ein sehr gutes Ergebnis. Ohne Ergebnis blieben Jessica und Cora Löschke, die Geschwister stiegen wegen Magen-/Darmproblemen bzw. Fußbeschwerden vorzeitig aus.



Zum Abschluss des Wettkampf-Wochenendes stand am Sonntag eine Deutsche Meisterschaft auf dem Programm. Vergeben wurden die Titel im Teamsprint, für Sachsen-Anhalt verlief dieser Wettkampf diesmal weniger erfolgreich. Alina Rippin lief die 3 x 1,1 Kilometer in der U18 weiblich zusammen mit Cora Löschke, die eine Altersklasse jünger startet. In einer Zeit von 5:30,5 min und einem Rückstand von 46 Sekunden lief das Duo für Sachsen-Anhalt auf den elften Platz.



Jannis Grimmecke lief ein sehr gutes Rennen, doch der jüngere Cedric Sikorski konnte dem hohen Tempo nicht standhalten. Nach 3 x 1,3 Kilometer stand in 16:26,6 min der 14. Platz zu Buche. Jessica Löschke büßte bei einem Sturz mehrere Plätze ein und beendete das Rennen mit Amelie Hoffmann außer Konkurrenz auf Platz vier.







_____________________________________________________________