Donnerstag, 21. März 2019 Update Donnerstag, 04. April 2019


Volksstimme vom 16.03.2019

Doppelter Triumph für Max Kermer



Skilanglauf Hasselfelder beim 7. Deutschlandpokal nicht zu besiegen / Alina Rippin verpasst Podium



Die Harzer Skilanglauftalente eilen im Duell mit den besten Athleten ihres Jahrgangs aus ganz Deutschland weiter von Sieg zu Sieg. Beim 7. Deutschlandpokal in Oberhof trumpfte Max Kermer vom Skiverein Hasselfelde nach längerer Trainingspause mit zwei Siegen auf.



Von Ingolf Geßler

Oberhof Beim 7. Deutschlandpokal in Oberhof, der vorletzten Station der Wettkampfserie, präsentierten sich der Skiverband Sachsen-Anhalt und speziell die Skilanglauf-Talente aus dem Harzkreis wieder überaus erfolgreich. Am ersten Wettkampftag stand ein Nordic Cross-Wettkampf über 1,4 Kilometer in klassischer Technik mit Qualifikationsrennen und anschließendem Finallauf an. Das Wetter war zum Anfang mit 4°C und Regen sehr schlecht, während der Qualifikationsläufe hörte es zumindest auf zu regnen. Die Strecke wurde durch den Regen im Verlauf des Wettkampfes immer sulziger.

Max Kermer vom Skiverein Hasselfelde ließ sich davon aber ebenso wenig aufhalten, wie von einer längeren Pause wegen eines Trainingsunfalls. Im Prolog noch knapp hinter seinem Trainingskameraden und ärgsten Rivalen im Deutschlandpokal Jan-Friedrich Doerks liegend, entschied er das Finale der U18 männlich in überzeugender Manier für sich. Alina Celine Rippin vom NSV Wernigerode hatte im Finale der U16 mit einem schlecht laufenden Ski zu kämpfen und belegte letztlich den vierten Platz.

Mit Jean-Michel Fräsdorf (SV Hasselfelde) und Thomas Hedderich (NSV Wernigerode) starteten zwei weitere Harzer im gemeinsamen Klassement der Junioren und Herren, sie belegten die Plätze 18 und 20. Cedric Sikorski vom TSV Leuna komplettierte als Elfter der U16 männlich das gute Abschneiden für Sachsen-Anhalt.

Tags darauf wurde der Deutschlandpokal mit einem Einzelrennen im Freistil fortgesetzt. Max Kermer bestätigte seine starke Leistung vom Vortag und siegte auch auf der 10 km-Strecke in einer Zeit von 29:49,3 min mit 5,7 Sekunden Vorsprung auf Jan-Friedrich Doerks. Alina Celine Rippin musste sich bei typischem „Oberhof-Wetter“ mit anfänglichem Schneefall und zum Schluss nur noch Regen bei 2 °C auf der 5-km-Strecke mit Platz sechs begnügen. Zur Spitze fehlten der Darlingeröderin aber nur 30 Sekunden.

Jean-Michel Fräsdorf lief bei den Junioren in 52:05,5 min auf den 14. und Thomas Hedderich im Herrenklassement in 56:08,6 min auf den zehnten Platz. Beide mussten jeweils die 15-km-Strecke absolvieren. In der Gesamtwertung des Deutschlandpokals liegen Alina Celine Rippin und Max Kermer vor dem Finale vom 29. bis 31. März in Reit am Winkl weiterhin an der Spitze.







_____________________________________________________________

  Donnerstag, 21. März 2019


12 Pokale bei der Tour de Harz 2018/2019 für den NSV Wernigerode



Wie jedes Jahr nahm der NSV Wernigerode an der Tour de Harz 2018/2019 teil. Dieses Format ist ähnlich wie sein Vorbild, die Tour de Ski aus dem Langlauf-Weltcup, eine Serie aus mehreren Wettkämpfen. Der Unterschied zur Tour de Ski besteht darin, dass bei der Tour de Harz die Wettkämpfe bereits im August mit einem Crosslauf starten. Auch dieses Jahr war es der Berganstiegslauf, der vom NSV Wernigerode ausgerichtet wurde. Die wachsende Teilnehmerzahl (237 Teilnehmer in 2018) bestätigt das Interesse an dieser Laufveranstaltung. Im Herbst fanden neben einem weiteren Crosslauf in Hasselfelde auch noch 3 Skiroller-Wettkämpfe in Edderitz bei Köthen, Bückeberg bei Hannover und im heimischen Clausthal-Zellerfeld statt. Anfang Januar startete der erste Skilanglauf-Wettkampf am Sonnenberg. Aufgrund der stabilen Schneebedingungen am Sonnenberg konnten 4 der 5 geplanten Langlaufwettkämpfe in klassischer und freier Technik sowie einem Skiathlon (Wettkampf mit Skiwechsel in klassischer und freier Technik) stattfinden. Nur der Berganstiegslauf in freier Technik die Skipiste des Wurmbergs hinauf mußte aufgrund schlechter Witterung abgesagt werden. Der NSV Wernigerode nahm in dieser Saison mit 24 Sportlern an der Tour de Harz teil.

Der NSV konnte im Schüler-, Junioren- und Seniorenbereich folgende Podest-Platzierungen in der Tour-Gesamtwertung erreichen (die Wertung erfolgte für 9 Einzeltermine abzgl. der 2 schlechtesten Streichergebnisse):



Elise Hesse 1. Platz Altersklasse U9 w
Lars Stallmann 3. Platz Altersklasse U11 m
Deaken Holland 1. Platz Altersklasse U12 m
Tanja Schliephake 2. Platz Altersklasse U12 w
Celina Grimmecke 1. Platz Altersklasse U13 w
Amelie Stadel 3. Platz Altersklasse U13 w
Tom Wiese 2. Platz Altersklasse U14 m
Melina Holland 2. Platz Altersklasse U14 w
Marcel Holland 1. Platz Altersklasse Herren 21-36
Thomas Hedderich 2. Platz Altersklasse Herren 21-36
Lena Stallmann 3. Platz Altersklasse Damen 21-36
Solveig Siede 1. Platz Altersklasse Damen 41-46


Weiterhin erreichten Til Schliephake in der AK U15 m, sowie bei den Senioren Eric Stadel in der AK 41-46 m und Lothar Fichtner in der AK 51-56 m jeweils den 4.Platz.



Die Teilnehmerfelder waren sehr unterschiedlich besetzt. Zum Beispiel waren in den Altersklassen U10 m und U13 w sogar jeweils 10 Sportler an mind. 7 Wettkämpfen aus 3 verschiedenen Bundesländern, nämlich Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Hamburg an der Tour beteiligt.



In der Vereinspokalwertung eroberte der NSV bei den Senioren mit Platz 2 das beste Ergebnis.



Im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 10.03.2019 in Buntenbock konnten alle Teilnehmer ihre Pokale und Urkunden im Empfang nehmen.



Allen teilnehmenden Sportlern vom NSV Wernigerode herzlichen Glückwunsch!





Bild: Thomas Nutsch (Berganstiegslauf Himmelpforte)





Bild: Thomas Nutsch (Skiroller in Edderitz)





Bild: Michael Leuner (Skiathlon am Sonnenberg)



_____________________________________________________________

  Freitag, 15. März 2019


Tour de Harz 2018/19 Zusammenfassung



Die Tour de Harz ist eine Wettkampfserie der Skiverbände Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Hamburg, bestehend aus zehn Wettkämpfen, je fünf Sommer- und fünf Winterwettkämpfen. In den einzelnen Wettkämpfen werden die vielseitigen Disziplinen Crosslauf, Skiroller, Ski Klassisch und Ski Skating abgefragt. Nach einem reglementierten Punktsystem sammeln die Teilnehmer/innen Punkte entsprechend ihrer Platzierungen und am Ende gibt es je Altersklasse einen Gesamtsieger bzw. eine Gesamtsiegerin.



Neun von den geplanten zehn Wettkämpfen konnten in dieser Saison durchgeführt werden. Der Berganstiegslauf am Wurmberg, musste leider witterungsbedingt ausfallen. Die Tour, die in diesem Jahr somit fünf Sommer- und vier Winterwettkämpfen besteht, startete am 19. August 2018 mit der Bergmeisterschaft im Crosslauf an der Wernigeröder Himmelpforte, mit über 238 Startern ein gelungener Einstieg. Über vier verschiedene Streckenlängen von 400 Meter für die Jüngsten bis hin zu 3.000 Meter gingen diese an den Start und erste Punkte für die Gesamtwertung der Tour de Harz wurden gesammelt. Zudem wurden auf der 1.600 und 3.000 Meter Strecke die Bergmeister/innen ermittelt. Bergmeister über 3.000 Meter wurde Fabian Hartig von Eintracht Braunschweig in 12:51.2 min – Streckenrekord.



Bergmeisterin über 3.000 Meter wurde Alina Celine Rippin vom NSV Wernigerode in 16:05.3 – ebenfalls Streckenrekord. Der zweite Wettkampf folgte am 16. September 2018 mit dem Hasselfelder Talsperrenlauf. Der SV Hasselfelde konnte sich ebenfalls an einem großen Starterfeld erfreuen, 160 Läufer und Läuferinnen kamen bei dem Crosslauf ins Ziel.



Der zweite Teil der Sommerwettkämpfe wurde auf Skirollern ausgetragen. Der erste Skiroller-Wettkampf (30. September 2018) fand am Bückeberg nahe Hannover statt. Der SC Stadthagen richtete diesen Wettkampf in Klassischer Technik als Einzelstart aus. 93 Starter/innen waren in der Wertung. Eine der schönsten Skirollerstrecken in der Region ist die am Seebad Edderitz. Der SC 1927 Köthen richtet dort regelmäßig einen Tour-Wettkampf aus, so auch in dieser Saison (14. Oktober 2018). Im Massenstart Freistil (U8-U11 klassisch) sammelten 165 Starter/innen nach spannenden Rennen um den See weitere Punkte. Den Abschluss der Tour-Sommerwettkämpfe fand am 28. Oktober auf der Skirollerbahn in Clausthal-Zellerfeld im Einzelstart klassische Technik statt. Auf der anspruchsvollen Strecke, auf der auch Biathlon-Star Arnd Peiffer einst trainierte, wagten sich 128 Sportler/innen trotz schwieriger Wetterbedingungen.



Im Januar ging es mit den Winterwettkämpfen weiter. Am 13. Januar 2019 machte Eintracht Braunschweig den Anfang mit dem „Walter-Stoltz-Gedächtnislauf“, an dem 163 Starter/innen teilnahmen. In klassischer Technik wurde dieser Wettkampf als Massenstart durchgeführt. Am 26. Januar folgte der Sprintwettkampf, ebenfalls klassisch, ebenfalls am Landesleistungszentrum Sonnenberg „Richard-Schulze-Arena“. Der Wettkampf ist unter den Sportlern/innen durchaus beliebt, da er als Nachtsprint eine willkommene Abwechslung zu den sonstigen Wettkämpfen darstellt. 129 Sportler/innen folgten der Einladung des SC Buntenbocks. Auch den vorletzten Wettkampf der Tour, den Einzelstart in der freien Technik führte der SC Buntenbock am 24. Februar mit 127 Starter/innen durch. Mit dem abschließenden Skiathlon am vergangenen Wochenende ist die 11. Tour de Harz nun abgeschlossen. Bei neun durchgeführten Wettkämpfen gibt es zwei Streichergebnisse (schwächste Resultate), alle anderen Punkte ergeben summiert den Endstand.



In den Altersklassen U8 männlich und weiblich bis hin zu Herren 71 können sich am kommenden Wochenende die Tour-Teilnehmer/innen bei der Abschlussveranstaltung, die der SC Buntenbock ausrichtet, auf ihr gelbes Leibchen freuen, welches Tour-Sieger/in endgültig in Empfang nehmen dürfen. Während es in manchen Altersklassen spannend bis zum letzten Wettkampftag blieb, waren andere Entscheidungen bereits gefallen. 16 von 30 Titel der Tour Sieger/innen bleiben in Sachsen-Anhalt!



Hier findet ihr die Pokalwertung.



Nach der Tour ist vor der Tour – wir freuen uns auf die 12. Auflage der Tour de Harz 2019/2020 ab Sommer 2019.



Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer/innen.



Hier findet ihr nochmals Ergebnisse und Bilder der einzelnen Etappen:
Etappe Dateien
1. Bergmeisterschaften Crosslauf Website
2. Cross Massenstart 33. Talsperrenlauf Ergebnisse, Bilder
3. Skiroller C Einzel Ergebnisse, Bilder
4. LVM-Skiroller F Massenstart (U8 – U11 C) Ergebnisse, Bilder
5. Skiroller C Einzel Ergebnisse
6. Massenstart C Ergebnisse
7. Sprintwettkampf C Ergebnisse
8. Einzel F (U8 – U11 C) Ergebnisse
9. Berganstiegslauf F witterungsbedingt ausgefallen
10. Landesmeisterschaft Skiathlon (U8 – U11 C) Ergebnisse, Bilder




_____________________________________________________________

  Freitag, 15. März 2019


Tour de Harz 2018/19 mit spannenden Konkurrenzen abgeschlossen



Am Samstag, den 02. März 2019 ging mit der Landesmeisterschaft im Skiathlon die die gemeinsame Tour de Harz vom Niedersächsischer Skiverband e.V., Verband Hamburger Ski Vereine e.V. und Skiverband Sachsen-Anhalt erfolgreich zu Ende. Der SV Hüttenrode richtete den Wettkampf, bei dem die Sportler und Sportlerinnen das Beherrschen beider Lauftechniken unter Beweis stellen müssen, unter besten Bedingungen am Landesleistungszentrum Sonnenberg aus. Für über 150 Starter*innen ging es im Tour- Geschehen der Saison 2018/19 ein letztes Mal darum, ihr Bestes zu zeigen, Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln, um bestmöglich abzuschließen. Für die Altersklassen U8-U11 ist dies ein Wettkampf in klassischer Technik. Ab der Altersklasse U12 laufen alle Sportler*innen zunächst ihre Strecke in klassischer Technik, dann erfolgt ein Wechsel auf dem Skating-Ski, um die Strecke nochmals zu bewältigen.



Ergebnis Skiathlon



Spannend wurde es in der Alterskalsse U10 weiblich zwischen Liv Hildebrandt (SV Hasselfelde) und Johanna Hesse vom SC Buntenbock, hier entschied der Tagessieg auch über das Ergebnis in der Gesamtwertung. Über 2 km konnte sich Liv mit 11 Sekunden gegen Johanna durchsetzen und sich somit auch über den Sieg des gelben Trikots freuen.

Sehr knapp auch die Entscheidung in der Klasse 14 weiblich. Hier ging es um alle Platzierungen auf dem Podest. In der Pokalwertung auf Rang drei liegend, hatte Melina Holland die Chance sich an der zweitplatzierten Hannah Rudolph vom WSV Elbingerode vorbeizuschieben, bei einem ersten Platz sogar den Toursieg einzufahren. Nach 2,3 km im klassischen Stil standen die Chancen nicht schlecht, kam sie auf Rang eins liegend zum Skiwechsel. Erst auf der Skating Runde musste sich sich dann doch der in dieser Saison starken Marielle Elfers von Eintracht Braunschweig, die auch im Deutschen Schülercup starke Leistungen zeigte, geschlagen geben. So reichte es beim Gesamtsieg der Braunschweigerin zumindest für einen punktgleichen Rang zwei vor Hannah Rudolph auf drei.

Krankheitsbedingt mussten Amy Dunkel (WSV Elbingerode) und Celina Grimmecke (NSV Wernigerode) auf einen Start verzichten. Celina konnte ihren Vorsprung auf Emily Hauth (Eintracht Braunschweig) mit 2 Punkten verteidigen. Amy behielt ihren zweiten Rang mit 80 Punkten vor der punktgleichen Tabea Berkenberg (Buntenbock) beim deutlichen Sieg mit 126 Punkten durch Ronja Twieg vom SC Köthen.

Hier findet ihr die Ergebnisliste.



Tour Ergebnis Harzkreis



Fünf Siege auf das Konto des NSV Wernigerode:

So gewannen Elise Hesse in der Altersklasse U9, Celina Grimmecke die U13, Solveig Siede bei den Damen, bei Herren durch Marcel Holland. Mit 140 Punkten und 8 von 9 Siegen erzielt Deaken Holland sogar die höchstmögliche Punktzahl.

Vier Siege an den Skiverein Hasselfelde:

Moritz Höhn U8, Liv Hildebrandt U10, Paula Ranft U11, Michel Fräsdorf U20.

Sephanie Wetterling D51 ein Sieg auf das Konto des WSV Elbingerode.

Viele weitere Platzierte dieser Vereine und des WSV Benneckenstein in der Pokalwertung.







Hier findet ihr weitere Bilder des Skiathlon.

_____________________________________________________________

  Freitag, 08. März 2019


Volksstimme vom 07.03.2019

Medaillen zum internationalen Debüt



Skilanglauf Zwei Harzer Nachwuchstalente starten bei den OPA-Games in Le Brassus (Schweiz)



Beim FIS OPA-Alpencup und den OPA-Games im schweizerischen Le Brassus hat Alina Celine Rippin vom Nordischen Skiverein Wernigerode mit zwei Podestplatzierungen ein tolles Debüt auf internationaler Wettkampfbühne gegeben.



Von Ingolf Geßler

Wernigerode Alina Celine Rippin, die sich als Gesamtführende der Deutschlandpokal-Wertung für die OPA-Games in der Schweiz qualifiziert hatte, musste sich bei ihrem internationalen Debüt über 5 km Freistil im Einzelstart nur der Schweizerin Siri Wigger geschlagen geben. „Es war ein sehr anspruchsvolles Rennen, das Streckenprofil war so aufgebaut, dass es entweder hoch oder runter ging. Mit 8°C Luft- und 2°C Schneetemperatur und dementsprechend tiefem Schnee waren es schwierige Bedingungen“, berichtet die Darlingeröderin, die im Ziel mit einer Zeit von 16:01,5 min einen Rückstand von 22,4 Sekunden auf die Siegerin hatte.

Im tags darauf folgenden Mixed-Staffelrennen in klassischer Technik konnte Alina Celine Rippin mit der schnellsten Laufzeit auf Position zwei gemeinsam mit Startläuferin Lou Huth, Simon Jung und Elias Keck den Bronzerang erobern. Der Sieg ging an die Staffel Deutschland II mit Fabienne Schlegelmilch, Alexandra Otto, Robin Fischer und Luca Petzold vor dem Team aus Frankreich.

Nach längerer Verletzungspause aufgrund eines Trainingsunfalls lief Max Kermer vom Skiverein Hasselfelde im Vallee de Joux seinen ersten Wettkampf. Auf der schwierigen 10-km-Strecke war dem Oberharzer die Trainingspause deutlich anzumerken, dennoch erkämpfte er sich als 31. in 31:24,5 min eine Platzierung im Mittelfeld. In der Staffel brachte Max Kermer das Team Deutschland III mit Sophie Lechner, Henriette Schmidt und Till Rumann als Schlussläufer vom zwölften auf den neunten Platz nach vorn. Die Staffeln aus Frankreich erzielten hier einen Doppelsieg vor Deutschland II.

Als dritte Starterin aus Sachsen-Anhalt war Jessica Löschke vom TSV Leuna in Le Brassus am Start. Bei den Juniorinnen U20 musste sie im Einzel eine 10 km-Strecke absolvieren und erkämpfte sich beim Sieg der Tschechin Barbora Havlichkova (27:01,7 min) mit einem Rückstand von 1:21,8 min den siebten Platz. Tags darauf lief sie im Verfolgungsrennen in der klassischen Technik über 10 Kilometer mit 28:28,5 min die Tagesbestzeit und konnte sich damit auf den Bronzerang vorarbeiten. Damit liegt Jessica Löschke in der Alpen Cup-Wertung vor dem Saisonfinale in Oberwiesenthal auf dem zweiten Platz.









_____________________________________________________________

  Montag, 04. März 2019


Volksstimme vom 28.02.2019

Zwei Harzer starten international



Skilanglauf Alina Celine Rippin und Max Kermer am Wochenende bei OPA-Games in der Schweiz



Mit zwei Top-Platzierungen hat Alina Celina Rippin vom NSV Wernigerode ihre Spitzenposition im Deutschlandpokal der Skilangläufer gefestigt. Als Belohnung winkt nun der erste internationale Einsatz



Von Ingolf Geßler

Wernigerode Beim 6. DSV-Jugendcup/Deutschlandpokal in der Skiarena Finsterau knüpfte das Harzer Skilanglauf-Talent nahtlos an die bisher erfolgreichen Saisonergebnisse an. Bei schönstem Sonnenschein und schnellen Bedingungen im Bayerischer Wald stand am ersten Wettkampftag ein Einzelrennen in der klassischen Technik auf dem Programm. Alina Celine Rippin verpasste im 5-km-Rennen der weiblichen Jugend U16 durch einen kleinen Strauchler den möglichen Sieg. Im Ziel fehlten bei einer Zeit von 13:58,4 min nur 2,4 Sekunden zur Siegerin Fabienne Schlegelmilch vom SWV Goldlauer. Dennoch war die Wernigeröderin mit ihrem zweiten Platz sehr zufrieden.

Weniger gut lief es bei Vereinskamerad Jannis Grimmecke im 10-km-Rennen der Jugend U18. In einer Zeit von 28:55,9 min musste er sich mit dem 37. Platz begnügen. Komplettiert wurde das Trio aus Sachsen-Anhalt von Cedric Sikorski (TSV Leuna), der über 7,5 Kilometer in 21:12,2 min den 20. Platz der Jugend U16 erzielte. Tags darauf wurde die Wettkampfserie mit einem Verfolgungsrennen über 7,5 Kilometer in der freien Technik fortgesetzt. Bei super Bedingungen lief Alina Celine Rippin ein taktisch kluges Rennen. In der ersten Runde ließ sie ihren Konkurrentinnen Miriam Reisnecker und Fabienne Schlegelmilch den Vortritt, um vor dem letzten Anstieg den entscheidenden Angriff zu starten. Mit einer Zeit von 18:50,8 min und einem Vorsprung von 2,2 Sekunden auf Reisnecker und 9,6 Sekunden auf Schlegelmilch bejubelte die Darlingeröderin ihren vier Saisonsieg im Deutschlandpokal und baute ihre Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Ein sehr gutes Verfolgungsrennen lieferte auch Jannis Grimmecke, der sich auf der 15-km-Strecke um zwölf Plätze auf Rang 25 verbesserte. Cedric Sikorski lief auf der 10-km-Strecke auf den 19. Platz vor.

Dank ihrer Topergebnisse hat sich Alina Celine Rippin für ihren ersten internationalen Einsatz qualifiziert, am kommenden Wochenende geht es zu den OPA Games in Le Brassus (Schweiz). Bei diesem Wettkampf wird auch Max Kermer vom Skiverein Hasselfelde nach seinem Trainingsunfall wieder dabei sein.







_____________________________________________________________