Donnerstag, 15. März 2018


Tourabschluss gehört besten Kletterern - Skilanglauf Berganstiegslauf schließt „Tour de Harz“ am Wurmberg ab

Mit dem Berganstiegslauf am Braunlager Wurmberg haben die Skilangläufer ihre Wettkampfserie der „Tour de Harz“ abgeschlossen. Über 100 Starter meisterten den anspruchsvollen Anstieg

Volksstimme vom 14.03.2018



Von Ingolf Geßler

Der Nordische Skiverein (NSV) Wernigerode war in diesem Jahr Ausrichter des Berganstiegslaufes, der Schlussetappe der zehn Wettkämpfe umfassenden „Tour de Harz“ für Skilangläufer.

Was am 20. August mit der ebenfalls vom NSV Wernigerode ausgerichteten Bergmeisterschaft im Crosslauf begann, wurde knapp sieben Monaten später mit dem anspruchsvollsten Wettkampf beendet. Neben dem Tagessieg wetteiferten die 104 Teilnehmer auch um Punkte für die Gesamtwertung, die Gewinner der „gelben Leibchen“ werden im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 14. April im Goethehaus Rübeland geehrt.

Beim Berganstiegslauf waren zwei verschiedene Strecken zu meistern: Die jüngsten Skilangläufer bis zur Altersklasse U12 mussten in der freien Technik die Hexenwiese über eine Länge von 400 Meter erklimmen.

Für die älteren Starter führte die Strecke noch 1,2 Kilometer weiter die Obere Wurmbergabfahrt hinauf.



WSV Elbingerode in drei Altersklassen siegreich



Schnellster „Kletterer“ auf der kurzen Strecke war Deaken Holland vom NSV Wernigerode, der Gesamtführende der Schüler U11 meisterte den Anstieg in 4:12,8 min.

Schnellstes Mädchen war Silvana Ropeter (SC Buntenbock) in 4:22,8 min. Nur zehn Sekunden länger benötigte Celina Grimmecke (NSV Wernigerode) als zweitschnellstes Mädchen.

Schnell unterwegs waren auch Paula Ranft (Siegerin U10) und Liv Hildebrand (Zweite der U9) vom Skiverein Hasselfelde.

Bei den Jüngsten siegte Elly Fehsecke vom WSV Elbingerode, Vereinskamerad Kenny Knopf wurde Dritter.

Auf dem langen Kanten lief Fabian Hartig (Eintracht Braunschweig) in 11:28,8 min die Bestzeit, Jean Michel Fräsdorf (SV Hasselfelde) als Sieger der U18 männlich folgte mit sechs Sekunden Rückstand.

Auch hier überzeugten die Vereine aus dem Harzkreis mit Top-Platzierungen: Melina Holland (U13/NSV Wernigerode), Amy Dunkel (U14) und Angelina Straub (U16/beide WSV Elbingeode) platzierten sich in ihren Altersklassen auf dem obersten Treppchen des Siegerpodiums, Tom Wiese (U13) vom NSV Wernigerode wurde Zweiter.

Der NSV Wernigerode bedankt sich nach der gelungenen Veranstaltung bei allen Helfern für die tolle Unterstützung.









_____________________________________________________________

  Donnerstag, 15. März 2018


Harzer Talente sorgen weiter für Top-Ergebnisse

Max Kermer hervorragender Achter in Italien / Vordere Platzierungen von Alina Rippin und Melina Holland

Volksstimme vom 10.03.2018



Die Skilanglauf-Talente des Skiverbandes Sachsen-Anhalt haben im Vergleich mit den besten Nachwuchsathleten Deutschlands erneut ihr hohes Leistungsniveau unter Beweis gestellt.

Nach den Erfolgen von Max Kermer und Jessica Löschke, die bei der Deutschen Jugendmeisterschaft auf den Weltcupstrecken in Oberstdorf jeweils Vizemeister wurden (Harzer Sportkurier berichtete), sorgte Max Kermer auch international für Furore.

Bei den OPA Games (Continental-Cup) in Cogne (Italien) erkämpfte sich der Skilangläufer vom SV Hasselfelde über 10 Kilometer in der klassischen Technik einen hervorragenden achten Platz.

Im Rennen mit 60 Startern aus zehn Nationen fehlten Max Kermer nur 45 Sekunden zum Sieger, in 26:34,3 min war er zweitbester Deutscher und zweitschnellster Starter seines Jahrgangs 2001.

Ein „Heimspiel“ hatten die Harzer Skilangläufer beim 2. Deutschen Schülercup am Sonnenberg.

Hier überragte Alina Celine Rippin (NSV Wernigerode), die im Techniksprint der U15 weiblich nur hauchdünn den Sieg verpasste. Über 5 km im klassischen Stil ließ die Harzerin einen starken fünften Platz folgen, sieben Sekunden hinter den Medaillenrängen.

Melina Holland (U13 w) vom NSV Wernigerode wurde Achte im Techniksprint und verbesserte sich tags darauf auf der 2,5 km-Strecke im klassischen Stil auf einen hervorragenden vierten Platz. Hier fehlten nur sechs Sekunden zu einer Podestplatzierung.

Auch Amy Fabienne Dunkel (WSV Elbingerode/U14w) überzeugte mit guten Platzierungen im Mittelfeld (21. Platz Sprint/18. Platz über 5 km klassisch).

Die übrigen drei Harzer platzierten sich im hinteren Feld, wobei sich Tom Wiese über 2,5 km auf Platz 18 verbesserte. U13 m: Tom Wiese (NSV Wernigerode); 40. Platz Sprint, 28. Platz 2,5 km klassisch; U13 w: Hannah Rudolph (WSV Elbingerode): 33. Platz Sprint, 31. Platz 2,5 km klassisch; U14 m: Til Schliephake (NSV Wernigerode): 43. Platz Sprint, 42. Platz klassisch 2,5 km.



_____________________________________________________________

  Samstag, 03. März 2018


Finanzspritze für Sportler, Musiker und Karnevalisten - Harzsparkasse hilft mit 57 000 Euro Sportvereinen und Kultureinrichtungen

Die Harzsparkasse Wernigerode unterstützt mit Erträgen aus der PS-Lotterie regionale Projekte. 15 symbolische Schecks wurden an Harzer Vereine überreicht.

Volksstimme vom 01.03.2018



Von Holger Manigk

15 Sportvereine und Karnevalsclubs, aber auch ein Projekt der Hochschule Harz und das Zentrum Harzkultur können in Ausrüstung und Technik investieren – dank der PS-Lotterie der Harzsparkasse.

Mehr als 61 000 Lose würden die Kunden jeden Monat kaufen, berichtete Claus-Peter Pinkernelle. Der Abteilungsleiter der Sparkasse erklärte bei der Scheckübergabe für 15 Projekte das Prinzip: „Von den fünf Euro, die jedes Los kostet, gehen 25 Cent an gemeinnützige Einrichtungen.“ Im vergangenen Halbjahr sammelte die Harzsparkasse so 56.646 Euro, die nun an soziale, sportliche und kulturelle Projekte verteilt wurden. Für viele Gruppen ist es die einzige Möglichkeit, Anschaffungen oder Veranstaltungen zu stemmen – wie den Harzer Radsportclub Wernigerode.

Die Heizung im Vereinsheim war zum Winterbeginn ausgefallen. Damit schien das Wintertraining auf der Rolle für die Radsportler auszufallen.

Doch dank der Spende konnte die defekte Heizanlage repariert werden. Andere Sportvereine nutzen das Geld, um sich neu einzukleiden – wie die Hobby-Fußballer von Bündnis 02 Wernigerode oder der Wernigeröder SV Rot-Weiß.

Der Nordische Skiverein Wernigerode möchte neues Material für seine Wintersportler anschaffen, die eine Ski-Arbeitsgemeinschaft an der Grundschule „August Hermann Francke“ geben. Die Bundesliga-Floorballer von den Red Devils benötigen die Finanzspritze, um Pokale und Kosten für die Schiedsrichter beim Sparkassen-Cup vom September zu bezahlen. Z

um internationalen Turnier waren Mannschaften aus Tschechien und Schweden in den Harz gereist. Ebenfalls für ein Großereignis benötigen die Bad Bikers den PS-Zweckertrag: Im Sommer laden die Mountainbiker wieder Radsportbegeisterte zum Endurothon nach Schierke ein. Für die Sieger des Rennens, das erstmals in der Feuerstein-Arena startet und endet, müssen Pokale und Urkunden gekauft werden.

Ihren Jahreshöhepunkt feiern auch die Kanuten aus Könighütte mit dem Geld: Den Harzpokal auf der Wildwasserstrecke Kalte Bode, der zur Mitteldeutschen Meisterschaft im Kanuslalom zählt.

Ein Kochbuch kann dagegen das Zentrum Harzkultur dank der Unterstützung von der Harzsparkasse veröffentlichen. In der Publikation „Gutes Essen in schlechten Zeiten“ mit historischen Rezepten sind viele Einsendungen von Volksstimme-Lesern dabei.

Um Burgbreite- und Pestalozzi-Schüler kümmern sich unterdessen die Studenten des Projektes Rock Your Life!. Die Mentoren helfen den Schülern bei Problemen im Alltag und dabei, ihre beruflichen Wünsche zu erreichen.



_____________________________________________________________

  Samstag, 03. März 2018


Massenstart am Sonnenberg und gleichzeitig der 9. „Tour de Harz“ Wettkampf



Nachdem sich der Winter in den höheren Lagen nun doch noch stabilisiert hatte, konnte der 9. „Tour de Harz“ Lauf am Sonnenberg bei sehr guten Schneebedingungen ausgetragen werden. Diesmal stand ein Massenstart in der freien Technik und für Altersklassen bis U11 in der klassischen Technik auf dem Programm.

Bei minus 5°C (gefühlt etwa -10°C) und plötzlich auftretenden Windböen gingen 164 Skilangläufer an den Start. Erst zur Siegerehrung kam ein wenig die Sonne heraus.

Besonders schwierig war es für die jüngeren Sportler, die teilweise in Starterfeldern bis zu 30 Läufern höllisch aufpassen mussten, um nicht zu stürzen. Letztlich absolvierten aber alle ohne Probleme die Strecken über 1, 2, 3, 5 und 10 km.

20 Vereine kämpften um die begehrten Punkte und Medaillen der TdH. Der Organisator der Veranstaltung war der Skiclub Oker.

Vom NSV Wernigerode gingen 9 Sportler an den Start.



Folgende Platzierungen wurden erreicht:

U 10m Stallmann, Lars 2 km 4. Platz
U 11w Schliephake, Tanja 2 km 3. Platz
U 11m Holland, Deaken 2 km 1. Platz
U 12w Grimmecke, Celina 3 km 3. Platz
U 12w Stadel, Amelie 3 km 6. Platz
U 13w Holland, Melina 3 km 2. Platz
U 13m Wiese, Tom 3 km 6. Platz
U 14m Schliephake, Til 5 km 3. Platz
U20 w Stallmann, Lena 5 km 7. Platz
Herren 21-36 Kühlmann, Thomas 10 km 7. Platz


Zum Abschluss der Tour de Harz 2017/18 steht der Berganstiegslauf am Wurmberg als schwierigste Prüfung auf dem Programm. Dieser Lauf wird den Sportlern noch einmal alles abverlangen und sie besonders fordern.

Deshalb wiederum eine moralische Hilfe in Form einer alten Weisheit:

„Erst wenn richtig starker Wind weht, erkennt man die robustesten Pflanzen!“



Also alles Gute für Euch, die ihr diesem Wind entgegen treten wollt!



_____________________________________________________________